Viele Stimmen.
Eine Region.

Tilman Rammstedt


geb. 1975 in Bielefeld als Sohn des Soziologen und Georg-Simmel-Herausgebers Otthein Rammstedt. Nach Schulzeit und Zivildienst in Bielefeld Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Edinburgh, Tübingen und Berlin. 2003 brach Rammstedt das Studium ab und veröffentlichte noch im selben Jahr sein Debütwerk "Erledigungen vor der Feier". 2005 und 2008 folgten die Romane "Wir bleiben in der Nähe" und "Der Kaiser von China"; 2008 und 2010 wurden die Musiktheaterstücke "Referentinnen. Geschichten aus der zweiten Reihe" und "Brachland. Geschichten vom Nichts" uraufgeführt, für die Rammstedt die Textvorlagen schrieb. Im Herbst 2012 erschien sein neuer Roman "Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters".

Rammstedt war bereits während seines Studiums in unterschiedlichen Künstlergruppen aktiv. 2001 wurde er Mitbegründer der Lesebühne "Visch&Verse". Außerdem ist er Texter und Musiker der Gruppe "Fön", die bisher die Alben "Wir haben Zeit" (2004) und "Ein bisschen plötzlich" (2007) veröffentlichte.

Tilman Rammstedt lebt in Berlin. Für sein literarisches Werk wurde er u.a. mit dem Open Mike (2001), dem Rheinischen Kulturförderpreis (2003), dem Förderpreis für grotesken literarischen Humor der Stadt Kassel (2005), dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen (2006), dem Haupt- und Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Preis (2008), dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2008) sowie dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft (2009) ausgezeichnet.