Viele Stimmen.
Eine Region.

Najem Wali


geboren 1956 im irakischen Basra, flüchtete 1980 nach Ausbruch des Iran-Irak-Kriegs nach Deutschland. Er schreibt für die arabische Tageszeitung Al-Hayat und veröffentlichte Romane und Erzählungen. Bei Hanser erschienen "Die Reise nach Tell al-Lahm" (Roman, 2004), "Jussifs Gesichter" (Roman aus der Mekka-Bar, 2008), "Reise in das Herz des Feindes" (Ein Iraker in Israel, 2009) und "Engel des Südens" (Roman, 2011).