Viele Stimmen.
Eine Region.


Das Netzwerk

Im Netzwerk literaturland westfalen hat sich eine Fülle literarischer Einrichtungen und engagierter Einzelpersonen zusammengeschlossen, um die Qualität und Vielfalt der Literatur in und aus Westfalen noch stärker in der Öffentlichkeit präsent zu machen.

Literarische Akteure

Kulturgut Haus Nottbeck mit dem Museum für Westfälische Literatur © Hendrik Wardenga

Um die literarischen Stärken Westfalens herauszustellen, braucht man das Rad glücklicherweise nicht neu zu erfinden: Westfalen ist bereits ein starkes Literaturland!

In der Großregion kümmern sich zahlreiche literaturhistorische Gesellschaften - wie die Peter-Hille-Gesellschaft in Paderborn, die Annette-von-Droste-Gesellschaft in Münster oder die Grabbe-Gesellschaft in Detmold - um den hier vorhandenen Reichtum literarischer Traditionen. Es existiert ein abwechslungsreiches literarisch-kulturelles Veranstaltungsangebot auf hohem Niveau sowie eine vielfältige und gezielte Literatur- und Autorenförderung im belletristischen wie auch im wissenschaftlichen Bereich.

Allein drei landesweit agierende Literaturbüros sind in Westfalen und Lippe beheimatet und widmen sich mit großem Einsatz der Vermittlung von Literatur und der Förderung von Autoren und kreativem Nachwuchs.

Darüber hinaus gibt es das Museum für Westfälische Literatur auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde, das Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW "jugendstil" in Dortmund, zahlreiche Literaturarchive und Forschungsstellen sowie diverse weitere literarische Einrichtungen. Beispielhaft sei die LWL-Literaturkommission für Westfalen genannt, die das Museum für Westfälische Literatur inhaltlich betreut, literarische Tagungen und Ausstellungen realisiert, mehrere Datenbanken zur westfälischen Literatur unterhält und allein in den vergangenen Jahren rund hundert Medien zum Thema "Literatur in Westfalen" veröffentlicht hat.

Veranstaltungen & Literaturforen

Internationales Literatur- und Musikfest "Wege durch das Land" © Nele Fiedler

Neben einem breiten Angebot an klassischen, aber auch innovativen Veranstaltungsreihen und Einzellesungen ist in Westfalen außerdem eine Vielzahl überregional beachteter, herausragender Literaturprojekte entwickelt worden.

Literaturfestivals wie "Wege durch das Land", "Poetische Quellen", das Lippstädter "Wortfestival", das "Internationale Lyrikertreffen" in Münster, der "Literarische Herbst" Hamm, das "Internationale Aphoristikertreffen" in Hattingen, das Dortmunder "LesArt.Festival" oder Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg" - um lediglich eine Auswahl zu nennen - sind nicht nur Fachleuten bekannt. Dazu gibt es in Westfalen ambitionierte Herausgeber von teils bundesweit bedeutsamen Zeitschriften wie "Am Erker" und "Macondo". Auch sind gleich mehrere wichtige digitale Literatur- und Autorendatenbanken hier beheimatet.

Literaturfördereinrichtungen

Ernst-Meister-Preisverleihung 2011 © Kulturbüro Hagen
Annette-von-Droste-Hülshoff-Preisträgerin Judith Kuckart © Elena Grell

Nicht zuletzt sind in Westfalen zahlreiche Literaturstipendien, Förder- und Literaturpreise angesiedelt, die häufig weit über die Region hinaus wirken.

Beispielhaft zu nennen sind der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis, der Ernst-Meister-Preis, der Nelly-Sachs-Preis, das Literaturstipendium der Märkischen Kulturkonferenz und der Europäische Preis für Kriminalliteratur.

Orte

Autoren

Literarisches Leben

Offenes Netzwerk

Das Projekt literaturland westfalen setzt sich aus einer Vielzahl  unterschiedlicher literarischer Einrichtungen und Akteure zusammen. Die organisatorische und programmatische Federführung hat das Netzwerk dem Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. (WLB) übertragen, das auch schon das Grundkonzept entwickelt hat. Das WLB organisiert und betreut die Zusammenarbeit des Netzwerks, das begleitende Dachmarketing und die Entwicklung neuer literarischer Veranstaltungsangebote.

literaturland westfalen ist ein offenes Netzwerk, das stetig wächst! Alle literarischen Akteure Westfalens haben die Möglichkeit daran mitzuwirken. Nehmen Sie bei Interesse gern Kontakt mit uns auf!

Als Veranstalter können Sie zudem von den Marketingmaßnahmen des  Projekts profitieren. Melden Sie uns dazu einfach die von Ihnen geplanten Literaturveranstaltungen zur Aufnahme in den Veranstaltungskalender oder in eins unserer Programmhefte. Das entsprechende Formular finden Sie oben rechts in unserem Kalender.