Viele Stimmen.
Eine Region.

17.05.2013 - Hamm

Zeitenweise Hamm (V)

literaturland westfalen

Dr. Matthias Laarmann über Wilhelm Neuhaus

Wilhelm Neuhaus (1675-1744) ist einer der bedeutendsten Hammer Professoren der ersten 100 Jahre des Bestehens des "Gymnasium illustre" (heute: Gymnasium Hammonense) und schrieb somit Hammer Geistesgeschichte. Von 1701 bis 1726 war er Doktor der Theologie und Professor der Philosophie und Beredsamkeit in Hamm. Nach seiner Promotion 1706 verfasste Wilhelm Neuhaus die "Otia parerga", die 1725 in Hamm bei Anton Jakob Utz veröffentlicht wurden. Diese herausragende Sammlung von mehr als 1500 Gelegenheitsgedichten, meist in lateinischer Sprache, ist ein wertvolles Dokument der Hammer Druck- und Literaturgeschichte, in dem Neuhaus u.a. vielen namhaften  Häusern in Hamm ein literarisches Denkmal setzte.

Matthias Laarmann berichtet über das Leben des großen Akademikers und Autors Wilhelm Neuhaus und führt in sein literarisches Werk ein.

Dr. Matthias Laarmann (*1964): Studium der Kath. Theologie, Philosophie, Klass. Altertumswissenschaften (Schwerpunkt Latinistik) an der Ruhr-Univ. Bochum, ebd. 1992-1997 wiss. Mitarbeiter, 1997 Dr. theol.; seit 1998 im Gymnasialdienst, zuletzt Stellv. Schulleiter (Dez. 2009 - Jan. 2013 Gymnasium Hammonense, seit Febr. 2013 Walram-Gymnasium Menden); fachdidaktische Lehraufträge Univ. Bochum und Münster; Mitglied der Associatio Internationalis Studiis Neo-Latinis Provehendis (IANLS). Publikationen: www.matthias-laarmann.de

Josef Feldkamp wird aus Werkproben von Wilhelm Neuhaus vorlesen.



Weiteres:

Kontakt zum Veranstalter: Stadtbüchereien Hamm, Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum, Platz der Deutschen Einheit 1, 59065 Hamm, Tel. (02381) 17 57 51