Viele Stimmen.
Eine Region.

10.06.2016

Jenes andere Leben



Lesung und Gespräch mit Nuruddin Farah

In seinem neuen Roman "Jenes andere Leben" erzählt der somalische Autor Nuruddin Farah das bewegende Schicksal einer Familie in Zeiten des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs. Er stellt den Roman am 10. Juni im Rahmen des Afrika Festivals 2016 vor. Mark Stein, Professor am Englischen Seminar der Universität Münster, moderiert und übersetzt das Gespräch mit Nuruddin Farah, der Schauspieler Carsten Bender liest den deutschen Text.

Als die Fotografin Bella vom gewaltsamen Tod ihres Bruders Aar bei einem terroristischen Anschlag in Mogadischu erfährt, unterbricht sie ihr Projekt, somalische Auswanderergemeinden im Ausland mit ihren Erfolgen und Misserfolgen zu dokumentieren. Sie übernimmt die Verantwortung für die halbwüchsigen Kinder des Bruders in Nairobi, wo er mit den Kindern lebte und für eine Internationalen Organisation für Migration arbeitete. Valerie, die Mutter der Kinder, hat die Familie bereits vor Jahren verlassen, um mit einer anderen Frau ein neues Leben zu beginnen. Jetzt aber erhebt sie ihre eigenen Ansprüche, und zwischen den Frauen entspinnt sich ein gnadenloser Machtkampf.

Nuruddin Farah wurde am 24. November 1945 im südsomalischen Baidoa geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Afrikas und veröffentlichte unter anderem einen Romanzyklus über seine somalische Heimat, den er mit seinem 2013 erschienenen Roman "Gekapert" abschloss. Heute lebt Farah in Kapstadt.



Weiteres:

Vorverkauf ab dem 2. Mai 2016, ROSTA Buchladen, Aegidiistraße 12, 48143 Münster