Viele Stimmen.
Eine Region.


Vom Herbst 2012 bis Herbst 2013 veranstaltete das Netzwerk literaturland westfalen erstmals ein eigenes Literaturfestival. Mit 25 neuen Projekten und Literaturreihen und mehr als 100 Einzelveranstaltungen machte das literarische Westfalen über ein Jahr lang auf sich und das Spektrum seiner Aktivitäten aufmerksam. Dabei kooperierten viele der beteiligten Einrichtungen zum ersten Mal miteinander, um gemeinsam die Fülle des literarischen Lebens in Westfalen nicht nur vor Ort, sondern auch überregional bekannt zu machen. Ihre Botschaft: Westfalen - das Land der Literatur.

Im Zeitraum 26. August bis 30. September 2017 wird literaturland westfalen nun ein neues Festival unter dem Titel hier! festival. regional. international. ausrichten. Auf dieser Seite versorgen wir Sie dazu mit ständig aktualisierten Informationen.

"hier!" - das Festival 2017

Das Netzwerk- und Marketingprojekt literaturland westfalen richtet im Spätsommer 2017 ein westfalenweites Literaturfestival unter dem Titel hier! festival. regional. international. aus. Vom 26. August bis zum 30. September 2017 wird eine Vielzahl an Literatur- und Kulturveranstaltern sowie sonstigen literarischen Akteuren Westfalens mit zahlreichen Sonderveranstaltungen die Großregion Westfalen als vielfältige und qualitativ hochwertige Literaturlandschaft präsentieren. Das Programm findet überwiegend innerhalb Westfalens statt, doch wird sich das Netzwerk mit einigen Veranstaltungen auch gezielt außerhalb der Großregion präsentieren - mit ebenso unterhaltsamen wie informativen Literaturprogrammen  in den Vertretungen des Landes NRW in Berlin und Brüssel sowie im Landtag NRW in Düsseldorf.

Vorstellung des Festivals "hier!" auf der Leipziger Buchmesse 2017 durch Christiane Antons vom Westfälischen Literaturbüro, Projektmanager Heiner Remmert und Autorin Sarah Meyer-Dietrich © Lichtinspektor Photographie/Martin Janzik

Das vom Netzwerk entwickelte Programmkonzept sieht ein breit gefächertes Spektrum an Veranstaltungen vor. Ausgehend vom Festivaltitel hier! und dem damit einhergehenden Fokus auf wichtige literarische Orte in Westfalen, wurden noch einige weitere inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. So sollen mit Blick auf die konkrete Literaturlandschaft Westfalens unter anderem die "hier" verorteten Literaturpreise mit Lesungs- und Gesprächsformaten unter Beteiligung entsprechend ausgezeichneter Schriftstellerinnen und Schriftsteller ins Zentrum gerückt werden. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf dem Thema Nachwuchsförderung und damit besonders auf jungen Autorinnen und Autoren liegen. Auch die in Westfalen angesiedelten großen Literaturfestivals mit oftmals überregionalem Renommee werden im Programm als besondere Stärke hervorgehoben. Um das "hier" aber auch bewusst von der reinen Verengung aufs Geographische zu lösen, sollen unter dem Schlagwort "Digital Natives vs. Digitales Neuland" zudem die Neuerungen der digitalen Welt Thema werden, mit allen Vor- und Nachteilen, die sie für den gegenwärtigen Literaturbetrieb mit sich bringen. Und da ein "hier" kaum denkbar ist ohne ein "da", wird auch das Thema Reisen und Migration eine große Rolle spielen.

Einige wichtige Programmpunkte stehen auch bereits fest. So wird der Festivalauftakt am 26. August in Kooperation mit den diesjährigen Droste-Tagen mit einem ganztägigen Literaturtag mit mehreren Bühnen auf Burg Hülshoff begangen werden. Vom 1. bis 3. September wird es über ganz Westfalen verteilt ein "Wochenende der Verlage" geben. Als "Frühstart" findet bereits am Wochenende vor dem offiziellen Auftakt eine zweitägige Veranstaltung mit jungen Lyrikern auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde statt. Fest eingeplant sind außerdem große Literaturfeste u.a. in Spenge und Unna. In Kürze erfahren Sie an dieser Stelle noch mehr…

Ermöglicht wird das Festival hier! durch die freundliche Unterstützung der LWL-Kulturstiftung, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe, der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzialversicherung und der Westfalen Initiative.

Beteiligte Künstler

Natürlich werden im Festivalprogramm zahlreiche Schriftstellerinnen und Schriftsteller vertreten sein, die aus Westfalen stammen oder "hier" besonders stark gewirkt haben, doch werden auch Gäste von außerhalb zu erleben sein. Denn gerade die überregionale Vernetzung und der internationale Austausch ist typisch für viele in Westfalen angesiedelte Institutionen und Aktivitäten. Unter anderem werden folgende regionale, überregionale und internationale Autorinnen und Autoren, Schauspieler und Moderatoren beim Festival hier! auftreten (Liste wird ständig ergänzt):

Pegah Ahmadi, Rami Al-Asheq, Florian Anders, Zsuzsa Bánk, Hermann Beckfeld, Ruth Johanna Benrath, Werner Bergmann, Christiane Bogenstahl, Moisei Boroda, Jürgen Brôcan, Katinka Buddenkotte, Mark Burrows, Gesine Cukrowski, Sandra Da Vina, Antje Deistler, Jens Dirksen, Sigi Domke, Wiglaf Droste, Duo "Sprechduette" (Julia Trompeter & Xaver Römer), Fritz Eckenga, Karoline Eichhorn, Christian Eichler, Matthias Engels, Sebastian Fitzek, Frank Goosen, Greta Granderath, Friedrich Grotjahn, Dirk Hallenberger, Dora Heldt, Michael Helm, Almuth Herbst, Marius Hulpe, Roswitha Iasevoli, Sabrina Janesch, Hubertus Janssen, Reinhard Junge, Lamya Kaddor, Ignacy Karpowicz, Adrian Kasnitz, Stefan Keim, Herbert Knorr, Oliver Köhler, Ann-Katrin Kramer, Thomas Krüger, Hans-Jörg Kühne, Tom Lehel, Georg Leß, Anja Liedtke, Hera Lind, Alma E. Lück, Kristin Lukas, Que Du Luu, Peter Lohmeyer, Marie-Luise Marjan, Thomas Matiszik, Arnold Maxwill, Sarah Marie Meinert, Heinz H. Menge, Inge Meyer-Dietrich, Sarah Meyer-Dietrich, Zepp Oberpichler, Selim Özdogan, Hellmuth Opitz, Hendrik Otremba, Gisa Pauly, Nina Petri, Ursula Poznanski, Peter Prange, Kai Preißler, W. Sophie Reich, Heide Rieck, Nils Rimkus, Norbert Sahrhage, SAID, Denis Scheck, Emelie Schepp, Anton Schlösser, Candida Schlüter, Sabine Scho, Raoul Schrott, Peter Schütze, Kai Schumann, Stefan Schwinn, Herbert Somplatzki, Spiggi Spiegelberg, Burkhard Spinnen, Sascha Thamm, Winfried Thamm, Ralf Thenior, Thorsten Trelenberg, Oliver Uschmann, Markus Veith, Najem Wali, Charlotte Warsen, Christoph Wenzel, Friedhelm Wessel, Silke Weyergraf, Jutta Wilke, Daniel Wolf, Klaus-Peter Wolf, Gabriella Wollenhaupt, Feridun Zaimoglu...

Auftakt mit großem Literaturtag auf Burg Hülshoff

Ein großer Literaturnachmittag auf Burg Hülshoff im Münsterland mit drei Programmbühnen, zahlreichen hochkarätigen Literaten aus Westfalen - und darüber hinaus - sowie Musik, Speisen und Getränken bildet am 26. August 2017 ab 13:00 Uhr den offiziellen Auftakt des Festivals. Eingebettet in die diesjährigen Droste-Tage, die für zusätzliches Programm am Vormittag und am Abend sorgen, zeigen wir Ihnen hier geballt, was das literaturland westfalen alles zu bieten hat - und worauf Sie sich in den darauffolgenden Wochen an weiterem Programm freuen können!

Burg Hülshoff bei Havixbeck © Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung/Harald Humberg

Durch den Tag führen die Kulturjournalisten Antje Deistler und Stefan Keim. Der Eintritt ist frei!

Bleiben Sie gut informiert!

Wenn Sie über die weitere Veranstaltungsplanung auf dem Laufenden bleiben möchten, empfehlen wir Ihnen zuallererst einen regelmäßigen Besuch auf dieser Seite. Auch über unseren Facebook-Auftritt informieren wir Sie stets aktuell über neue Entwicklungen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, schon jetzt das Festivalprogrammheft vorzubestellen. Schicken Sie uns dafür einfach eine E-Mail mit Ihrer vollständigen Postadresse an post@remove-this.literaturlandwestfalen.de und wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf!

Lesung von Sarah Meyer-Dietrich beim Literarischen Salon NRW auf der Leipziger Buchmesse 2017 © Lichtinspektor Photographie/Martin Janzik